Magazin
files/headermag2.jpg

Julia Rennen

Die neue Art des Schlafens: Co-Sleeping im Familienbett mit unserem Pappbett

Immer mehr Eltern treffen heute die bewusste Entscheidung für den gemeinsamen Schlaf mit ihren Kindern. Mit unserem Bett 2.0 steht frischgebackenen Eltern eine unkomplizierte und nachhaltige Möglichkeit zur Verfügung, um Co-Sleeping umzusetzen. Durch die flexible Nutzung lassen sich unsere Pappbetten an die individuellen Bedürfnisse der ganzen Familie anpassen – einfach und mit wenig Aufwand.

Mit einem Familienneuzugang oder dem Wachstum der Kinder verändern sich oft die Anforderungen an das gemeinsame Bett. Das Bett 2.0 lässt sich mit wenigen Handgriffen flexibel anpassen und erweitern. Mittels einfacher Steckverbindung können mehrere Betten problemlos miteinander verbunden werden. Mit dem Erweiterungsset kann zudem ohne großen Aufwand die Länge des Betts verändert werden und für Matratzen in Sondermaßen angepasst werden. Dank seiner hohen Belastbarkeit und Stabilität hält es auch ausgelassenen Spielstunden am Morgen problemlos stand. Nachhaltig, preisgünstig und bequem - das Pappbett ist für junge Eltern die ideale Lösung, das gemeinsame Schlafen mit dem Nachwuchs in allen Phasen der Kindheit uneingeschränkt zu genießen.
 

Gemeinsam schlafen - natürliches Bedürfnis von Eltern und Kindern

 
Viele Anthropologen sprechen sich heute dafür aus, dass es sich bei Co-Sleeping im Familienbett um die aus evolutionärer Sicht natürlichste Art des Kinderschlafes handelt und diese von Beginn der Menschheit an praktiziert wurde. In unzähligen Kulturen weltweit ist dies auch heute noch selbstverständlich. Lediglich in den westlichen Industrienationen wurde diese Schlafform in den letzten Jahrhunderten allmählich durch getrennte Betten ersetzt. Seit einigen Jahrzehnten erlebt das Familienbett als Alternative zu Elternbett und Kinderzimmer jedoch ein Comeback. Dies ist neben einem allgemeinen Umdenkprozess unter jungen Eltern auch der unermüdlichen Arbeit einiger renommierter Wissenschaftler zu verdanken, die sich für eine bedürfnisorientierte Kindererziehung, das sogenannte Attachment Parenting, einsetzen.
 

Gesund und emotional ausgeglichen von Anfang an
Wenn sich die ganze Familie ein Bett teilt, ist dies für die Eltern und Kinder gleichermaßen mit unzähligen Vorteilen verbunden. Aus wissenschaftlicher Sicht bedeutet die ununterbrochene Nähe zur Mutter während der Nachtruhe eine gesunde körperliche und psychische Entwicklung des Neugeborenen. Im Familienbett gleicht sich der Schlafzyklus des Babys an jenen der Mutter an, wodurch sich im noch unreifen Körper lebenswichtige Funktionen stabilisieren und regulieren. Gleichzeitig kann sich eine harmonische Stillbeziehung etablieren, ohne dass die Mutter auf einen erholsamen Schlaf verzichten muss. Das Ergebnis: Die Eltern sind am Morgen ausgeruht und können sich tagsüber uneingeschränkt ihren alltäglichen Pflichten widmen. Die Kinder erfahren von Anfang an Geborgenheit, entwickeln eine gesunde Beziehung zum Schlafen, sind insgesamt emotional ausgeglichener und entdecken selbstbewusst ihre Welt.
 

← Älterer Post



Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Die neue Art des Schlafens: Co-Sleeping im Familienbett mit unserem Pappbett
Seit einigen Jahrzehnten erlebt das Familienbett ein Comeback. Wie man das Bett flexibel und kostengünstig an die individuellen Bedürfnisse anpassen kann, erfahrt ihr hier. 

Julia Rennen

HOMESTORY | Zu Gast bei Stephanie und ihrer Familie
Wir haben Stephanie auf Instagram entdeckt und waren hin und weg von den Einblicken, die sie in das Zuhause ihrer Familie gibt und wollen ein paar davon mit euch teilen.

Leonie Zebe

Betten in Übergröße und Überlänge (220 cm) für große Menschen
Kennst du das auch: Du wachst nachts auf, weil du dir die Füße am Bettende stößt oder bist du genervt, weil deine Füße ständig über das Bettende hinausragen?

Lionel Palm